Erster Eindruck von Fuzhou

Nach einer 22-stündigen Busfahrt erreichten wir den Busbahnhof von Fuzhou. Unseren Heißhunger und den Bedarf nach einem sauberen WC stillten wir im Mac Donalds vor Ort. An der Information im Busbahnhof zeigten wir dann am Laptop einen Schriftzug unserer Hotelbestätigung und die nette Lady schrieb uns dann die entsprechende Adresse auf Chinesisch auf. Einen nicht-chinesischen Stadtplan zu bekommen war allerdings nicht möglich. Das Taxi brachte uns dank der aufgeschriebenen Adresse wie gewünscht für 15 Yuan ans Ziel. Da wir auch im Hotel keine englische Citymap von Fuzhou bekamen, beschlossen wir die doch sehr zentrale und belebte Business Straße vor dem Haus – Wusi Lu – zu erkunden. Die Straße selbst war sehr prächtig mit vielen Shops und etlichen Fast Food Lokalen. Unzählige Straßenhändler und Mini-Restaurants postierten sich an günstig gelegenen Plätzen und wir probierten eine Art chin. Miniburger mit Gemüse für 3 Yuan als Appetitanreger. Sehr lecker! Die Suche nach einem richtigen klassischen chin. Restaurant gestaltete sich dennoch etwas schwieriger und so landeten wir schließlich in einem chin. Steak Restaurant. Dank den Bildern in der Karte gelang auch die Bestellung einigermaßen. Erstmal gabs Suppe und leckeren Salat vom Buffet. Plötzlich stand der Koch mit einem noch brutzelnden Gericht bei uns am Tisch und lüftete die Glocke. Auch das zweite Gericht war dann gleich serviert. Mein Steak wurde mit einer Pfeffersauce an Spaghetti und Ei geliefert. Das Steak selbst würde ich eher als Kotelett bezeichnen, war aber dennoch sehr gut. Dazu bekam ich einen Melonen-Orangen Cocktail mit Eis und Gerlinde einen exotischen Rosen-Tee, mangels dem Vorhandensein von Bier. Für das ganze Vergnügen zahlten wir dann 103 Yuan an der Kasse und machten noch einen kurzen Verdauungsspaziergang durch das nächtliche Fuzhou.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.