Flug von Moskau nach Irkutsk (nahe Baikalsee)

[flickr album=72157607371893964 num=3]

Kurzinfo: ca. 280 Euro mit Sibir Airlines (S7)
Flugzeit:: ca. 5,5h
nach: Irkutsk (nahe Baikalsee)

Es war echt schwierig, einen geeigneten Flug von Moskau nach Irkutsk zu finden. Erst einmal fliegt man 5 ½ Stunden, dann sind fünf Stunden Zeitunterschied und es gehen nur Flieger am Abend. So auch am 17. September. Unser Flug ging um 18.30 Uhr, wir kamen aber um 5 Uhr früh Ortszeit Irkutsk an. Positiv war aber, dass es von Moskau einen Expresszug gibt, bei dem man gleich auch einchecken kann. Das heißt, man fährt nur bis zum Bahnhof mit Gepäck und hat dann auch schon einen Sitzplatz im Flieger. Das hat uns beide sehr positiv überrascht, denn so haben wir am Flughafen einiges an Zeit gespart und konnten uns noch gemütlich einen Cappuccino genehmigen bevor es losging.
Der Flug selber war sehr ruhig, er war auch etwas komfortabler als der von St. Petersburg nach Moskau. Wir bekamen zweimal etwas zu essen, was eigentlich zu viel war und ständig gingen die Flugbegleiter mit Mineralwasser oder Tee / Kaffe durch den Gang. Bei uns war es leider nichts mit dem Schlafen, aber die Zeit verging trotzdem wie im Flug! Die Ankunft in Irkutsk werde ich nie vergessen: Wir gingen alle in eine Art Warteraum, in dem offensichtlich bereits einige Verwandte oder Bekannte von Passagieren warteten. Dann ging die Tür auf und wir konnten in den Raum mit dem Förderband zur Kofferabholung. Das war echt klasse, denn es war kreisrund, ca. 5 m im Außendurchmesser, ganz aus Metall und sah sehr selbstgemacht aus. Ich glaube, es lief mit Generator. Von einer erhöhten Tür wurden die Koffer dann über ein paar Rollen auf das Förderband geschubst. Zum Glück waren unsere Rucksäcke ziemlich am Anfang dabei und wir konnten weiter. Gerald organisierte ein Taxi das eigentlich kein offizielles war, aber der Fahrer wirkte sehr nüchtern und er war auch nicht teurer als die anderen. Dabei entdeckten wir, dass es in Irkutsk zwar keinen Linksverkehr gibt, aber die Lenkräder so mancher Autos dennoch auf der „falschen“ Seite sind.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.