Hotel Delta in Irkutsk

Vom 18. September bis 20. September 08 nächtigten wir im Best Eastern Hotel Delta, das wir im Internet gebucht hatten, in Irkutsk. Unser Flug kam um fünf Uhr morgens bereits in Irkutsk an und wir fuhren mit dem Taxi für 300 Rubel zum Hotel. Dort teilte man uns mit, dass das Zimmer nicht wie im Internet angegeben um 8 Uhr sondern erst um 12 Uhr zur Verfügung stehe und ein früherer Bezug mit Extrakosten von jeweils 1495 Rubel verbunden wäre. Wir entschlossen uns kurzerhand die knapp 3000 Rubel zu sparen, parkten unsere Gepäckstücke im Gepäckraum des Hotels und machten uns im Morgengrauen auf, die Stadt zu besichtigen. Als wir um kurz nach 12 Uhr wieder zur Rezeption zurückkehrten, stellten uns die zwei Rezeptionistinnen viele unbequeme Fragen hinsichtlich der Registrierung, obwohl diese gar nicht nötig gewesen wäre. Plötzlich sollten wir Flugtickets, Einreisetickets und sonstigen Blödsinn vorlegen. Genervt machten wir uns auf die Suche nach den erforderten Belegen, die wir Gott sei Dank irgendwie doch noch zusammen brachten. Schließlich wurde uns doch ein Zimmer zugeteilt, das im 4. Stock lag. Wir gingen durch die ständig blitzblank geputzte Hotellobby zum Lift, der uns bis in den dritten Stock brachte, den letzten mussten wir zu Fuß bewältigen.
Unser Mansardenzimmer war groß und geräumig, neu möbliert mit vielen Spiegeln und schönem Bad. Wie alles im Hotel war auch das Zimmer sehr sauber und gepflegt. Es standen uns ein Bademantel, Badeschlapfen, Duschgel, Shampoo, Duschhaube, Rasierer samt Rasierschaum, sogar Zahnpasta und Zahnbürsten zur Verfügung. Wir schliefen erst mal einige Stunden und freuten uns auf ein Abendessen im Restaurant des Hauses. Leider wurde daraus nichts, da eine Hochzeitsgesellschaft das komplette Restaurant für sich vereinnahmte, weshalb wir uns auswärts im Bierhaus verköstigten. Am zweiten Abend schafften wir es dann auch die Hotelküche zu probieren, der Sibirische Lachs mundete hervorragend. Für uns und zwei Russen wurden etwas laute Livemusik und drei Kellner aufgeboten.
Über die Bequemlichkeit des Bettes waren wir geteilter Meinung, für ein 4-Sterne Businesshotel ließen die Englischkenntnisse des Personals zu wünschen übrig. Auf alle Fälle genossen wir in diesem Hotel die teuerste Wäsche unseres Lebens, denn der Wäscheservice für unsere paar Klamotten kostete sagenhafte 103€, da jedes einzelne Kleidungsstück separat abgerechnet wurde.  Dafür kann man in diesem Hotel schon fast eine Nacht im Doppelzimmer samt Frühstück verbringen!
Das Hotel selbst kam uns auf 125€ pro Übernachtung im Doppelzimmer. Wireless LAN war inklusive, leider wurde nirgends darauf hingewiesen und wir hatten wenigstens eine kleine Freude als wir diesen Posten nicht auf der Rechnung vorfanden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.