Das Venedig des Nordens?

St. Petersburg Tour 1

Gerade raus aus dem Zug, gingen wir erst einmal zielstrebig in die falsche Richtung. Nach einer unbefriedigenden Antwort zweier Mädels auf die Frage nach unserer Jugendherberge in der Sovetskaya 3 und einem Blick in den neu erworbenen Stadtplan, fanden wir diese auch sehr schnell und konnten einchecken. Von den Strapazen der Nacht mussten wir uns natürlich noch erholen und gingen schlafen. Ein paar Stunden später machten wir uns auf den Weg in einen Waschsaloon, der uns in der Rezeption der Jugendherberge empfohlen wurde. Dort war es so gemütlich, dass wir gerne etwas länger blieben und uns noch einen sehr offiziellen Reisebericht von drei Russen anhörten, die Urlaub in der Ukraine gemacht hatten. Ich verstand natürlich nichts. Gerald hat mir etwas davon übersetzen können, den Rest konnte ich mir aus Gestik und Mimik der Vortragenden zusammen reimen. Gerade noch rechtzeitig vor Ladenschluss schafften wir danach den Weg in ein russisches Fastfood-Restaurant, wo wir unsere ersten Blini versuchten, die im Grunde sehr ähnlich mit unseren Palatschinken sind. Trotz ausgiebigen Nachmittagsschlafs fielen wir, wieder daheim, sofort ins Bett.

1 Kommentar zu „St. Petersburg Tour 1“

  1. Schönes Städtchen! Diese Jugendstilmöbel passen richtig zum historischen Flair der Stadt. Ich find die Schlösser und Burgen in St. Petersburg richtig toll! Könnte da stundenlang davorstehen und diese bestaunen (und fotografieren ;))

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.