London Tour 1 – Vom Oxo Tower bis zu Harrods

London Tour 1 – Vom Oxo Tower bis zu Harrods

Etwas zu früh wurden wir dann vom Hauskeeping geweckt, da wir vergessen hatten, das „do not disturb“ Schild an die Tür zu hängen. Schon mal munter gingen wir dann den Tag flott an. Beim Frühstück holten wir uns erst mal Kraft, die wir nach dem Vortag – Einchecken um 2:00 – durchaus brauchten. Auch erste Pläne für die erste Tour in London wurden geschmiedet.

Von der Blackfriars Bridge über den OXO Tower bis Charing Cross im Nieselregen

Unsere erste Station war dann wieder die Blackfriars Bridge, an der wir uns gleich einen Überblick verschafften und erste Fotos knipstenDer Himmel war bewölkt. Dennoch waren wir erstmal erstaunt über das tolle weltstädtischePanorama an der Themse. Zur rechten konnten wir schon die Docklands erahnen und zur linken einige Attraktionen der City. Auf der Strecke liegt der immer bekannter werdende OXO Tower, in dem viele junge Designer Ihre Creativschmieden haben. An der Gabriels Wharf schlenderten wir gemütlich vorbei und kamen zu einem riesigen grünen Wohnzimmer samt Sofa. Da konnte ich Gerlinde trotz Regen nicht abhalten einmal auf dem Riesensofa Platz zu nehmen. Über die Hungerford Bridge – mit schönem Fußgängerübergang – ging es dann zum U-Bahnhof Charing Cross, dessen Architektur mich beeindruckt; und die vielen Essstände noch mehr. Die vielen anderen Speisen, wie eingebackene Steaks und die Sandwich-Kultur vielen mir wieder auf. Als wir den Bahnhof verlassen wollten, schüttete es fürchterlich und unsere Motivation weiterzugehen schrumfte von Sekunde zu Sekunde.

Harrods – der Shoppingtempel bei Knightsbridge

Wo kann man besser einen verregneten Tag verbringen. Unzählige Themenshops bis zum Weihnachtsdeko-Shop finden sich im wohl bekanntesten Geschäft Londons. Auch der Magen knurrte und wir aßen in einem libanesischen Lokal. Nach dem angestrengten Shoppen gings wieder nach Hause. Natürlich mit der Underground bis Southwark und dann noch ein paar Schritte zu Fuß. Der gestrige Tag saß uns noch in den Knochen. Aber auf ein Abendessen freuten wir uns nachdem wir uns wieder frisch gemacht hatten.

Essen beim Japaner über die Strasse.

Da es wieder so stark regnete, beschlossen wir kurzerhand direkt ins Restaurant über die Straße zu gehen, das von außen weniger einladend war. Zufrieden konnten wir mit gefülltem Magen und ausreichend Bettschwere uns schlafen legen.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>